Die traditionellen Verfahrenstechniken der Likörherstellung

Kleines Lexikon der Verfahrenstechniken

Destillation: (von lat. destillare = abtropfen)

Die Destillation ist ein thermisches Trennverfahren, bei dem eine Flüssigkeit in der Kupfer-Brennblase verdampft und die Dämpfe durch das Geistrohr abgezogen und durch Abkühlung im Kühler verdichtet werden, um das Kondensat bzw. Destillat danach wieder flüssig aufzufangen.
Der Wert der Kräuterdestillation beruht auf der Trennung der edlen, flüchtigen Stoffe von unerwünschtem Stoffen.
Jede Destillation stellt bei richtiger Durchführung eine Steigerung der Qualität dar.

Destillation
Perkolation

Perkolation: (von lat. percolare = durchseihen)

Die Perkolation ist ein Verfahren zum Ausziehen von Pflanzenstoffen, wobei im Perkolator, einem zylindrischen oder konischen Behälter, die zerkleinerten Stoffe mit Lösungsmitteln (zum Beispiel hochprozentiger Alkohol oder ein Alkohol-Wasser-Gemisch) angesetzt werden und beim langsamen Abfließen des Auszugs ständig Lösungsmittel in ununterbrochenem Strom von oben nachfließt.
Sie stellt eine intensive Form der Mazeration dar – siehe unten.

Mazeration: (lat. maceratio = Erweichung, Auslaugung)

Unter Mazeration versteht man das Ausziehen von in Alkohol und in wässriger Alkohollösung löslichen Inhaltsstoffen, aus Kräutern mit Alkohol oder Alkohol-Wasser-Gemischen – und zwar ohne Erwärmung.
Sie stellt deshalb eine besonders schonende Methode der natürlichen Aromagewinnung dar.

Mazeration
Digestion

Digestion: (von lat. digere = trennen)

Als Digestion bezeichnet man das Herauslösen der löslichen Teile aus einem Stoff mit einem Lösungsmittel unter Erwärmung.